Wir haben nachgefragt bei Johannes Klomann SPD Wahlkreis 27. 1. Interessieren Sie sich für Eissport? Wenn ja welchen?
Wenn es sich ergibt, schaue ich mir gerne ein Eishockeyspiel an, auch vor Ort. So hatte ich zum Beispiel einmal die Gelegenheit, mir Spiele in Frankfurt und Mannheim anzusehen. Vor allem die Schnelligkeit des Spiels finde ich faszinierend.

2. Haben Sie schon mal selbst Eissport ausgeübt?
Leider nein.

3. Waren Sie schon mal in der Mainzer Eissporthalle vielleicht als Jugendlicher?
Geboren und aufgewachsen bin ich in Frankenthal und habe es während meiner Jugendzeit leider nicht in die Mainzer Eishalle geschafft. Aber dafür war ich vor einigen Jahren mal bei einem Vor-Ort-Termin selbst in der schönen Eishalle gewesen.

4. Kennen Sie die legendären Eisdiscos jeden Samstagabend in der Saison?
Ja, ich habe schon von den Eisdiscos gehört und finde das Angebot sehr gut! Selbst habe ich mich aber noch nie auf Schlittschuhe gewagt.

5. Kennen Sie Familien, Freunde, Bekannte für die die Mainzer Eissporthalle die einzige Wintersport Möglichkeit in Mainz ist?
Ja, in meinem Bekanntenkreis tummeln sich einige Fans, die die Eissporthalle gerne im Winter nutzen.

6. Kennen Sie aktive Sportler in der Eishalle? Haben Sie von diesen Kritik über die Eishalle gehört?
Leider kenne ich keine aktiven Sportlerinnen und Sportler, die in der Eishalle trainieren. Von den Nutzerinnen und Nutzern, die ich kenne, habe ich bisher keine Klagen gehört.

7. Haben Sie schon einmal Eisstockschießen in der Mainzer Eishalle ausprobiert? Wenn ja wie hat es ihnen gefallen?
Nein, das habe ich leider noch nicht. Aber ich könnte mir sehr gut vorstellen, das auszuprobieren.

8. Die Immobilie ist 40 Jahre alt Eigentümer ist die Stadt Mainz – Wie stehen Sie zur Zukunft der Mainzer Eishalle und könnten Sie sich vorstellen den Fortbestand zu unterstützen?
Ich denke, dass Sport davon lebt, nicht eindimensional zu sein, sondern die ganze Bandbreite abzudecken hat. Von daher finde ich es wichtig, dass es in Mainz auch einen Ort für Eissportarten gibt und ich werde mich mit meinen Kolleginnen und Kollegen unserer Stadtratsfraktion gerne dafür einsetzen, dass die Stadt ein entsprechendes Konzept unterstützt.